Alle Beiträge von BrigitteTemper-Samhaber

Galerie

 

 

Adventmarkt Weitra 2016

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schneiderei

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Reparatur-Café

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sommerfest St. Martin

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fußballmatch Kasumama

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Räumung der alten Volksschule Harmanschlag

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Karfreitag 2016

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gesundes Großschönau – Arabisches Kochen mit Saif und Saad

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fest der Freu(n)de

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weihnachtsfeier 2015

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Deutschkurs

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich will Mitmachen!

Menschen die anderen helfen wollen, können dies umso einfacher und effektiver tun, wenn sie in ihrem Tun nicht auf sich alleine gestellt sind sondern sich in einem Netzwerk gegenseitig unterstützen können. Das Netzwerk ermöglicht gemeinsame Aktivitäten und sichert das notwendige Know how, auf das alle zugreifen können.

Wie kann ich helfen?

Hilfe bei Deutschunterricht, Vermittlung von nützlichen Fertigkeiten, Dinge die Menschen in Not gerade brauchen – vom Wohnraum bis zur Zahnbürste oder einfach Zeit für gemeinsame Unternehmungen.

Ganz wichtig sind Meschen die sich Zeit nehmen möchten jeweils eine Familie (oder ein Ehepaar) persönlich kennenzulernen und diese auch als Mentoren zu betreuen!

Dieses Netzwerk möchte Menschen zusammenbringen, Kräfte bündeln, Kontakt mit entsprechenden Einrichtungen und Gemeinden aufnehmen, Informationen sammeln und allen Interessierten zu Verfügung stellen.

Es handelt sich weder um einen Verein, eine Organisation oder Firma sondern um ein einfaches Netzwerk von engagierten Menschen aus der Region Lainsitztal.

Wer Lust zum Mitmachen hat: Bitte Ausfüllen! Danke!

Menschen brauchen Zeit

Es gibt keine Fremden, nur Menschen, die wir noch nicht kennen.

Bei den ersten Begegnungen wurde gemeinsam schon viel gelacht, denn im Suchen nach einer Verständigungsmöglichkeit wurden alte Englischkenntnisse ausgepackt, ein paar Brocken Urlaubstürkisch, deutsche Wörter im Google-Übersetzer ins Persische übersetzt. Dennoch man verstand sich. Ein gemeinsamer Tee, ein paar Vornamen die man sich merkte und schon waren einem diese Menschen vertraut. Das Gefühl der Sympathie entsteht auch ganz ohne Worte. Und es wurde von beiden Seiten signalisiert: wir sind im positiven Sinne neugierig aufeinander und sind sicher, dass wir gut miteinander leben werden.

Mitmachen

Menschen brauchen Kommunikation – Deutschkurse

Menschen brauchen mehr als nur Obdach und Nahrung, gerade wenn man in ein fremdes Land kommt ist man auf andere Menschen angewiesen, die einem helfen, Sprache, Menschen und Region zu verstehen. Im Netzwerk bietet einfach jede/jeder an, was er/sie gerne geben kann: Hilfe bei Deutschunterricht, Vermittlung von nützlichen Fertigkeiten, Dinge die Menschen in Not gerade brauchen oder einfach Zeit für gemeinsame Unternehmungen.

Deutschkurse!

IMG_20151019_181015

Vier mal in der Woche werden vom Netzwerk Deutschkurse angeboten und von allen unseren Schützlingen sehr gerne angenommen!

  • Mo: 17h – 19h St. Martin Pfarrhof
  • Mo: 17h-19h Bad Großpertholz NMS
  • Di: 17h – 19h Bad Großpertholz NMS
  • Do: 9h-12h St. Martin Pfarrhof

Sport ist Kommunikation manchmal auch ohne Wort!

IMG_20151007_192137

Der Sportverein USC Bad Großpertholz hat fünf junge Burschen glücklich gemacht indem er diese zum Training eingeladen hatte. „Sport und gerade Fußball verbindet die Menschen, er ist international und funktioniert auch ohne viel Sprache“ ist Sektionsleiter Jürgen Grossauer überzeugt.

Auch der URW – Union Volleyball Raiffeisen Waldviertel hat die jungen Leute zum trainieren eingeladen! Seit letzter Woche spielen vier Burschen bereits mit!

Sport im Turnsaal St. Martin  – Jeden Mo. von 19h – 21h

Menschen brauchen ein Quartier

Nicht wenige Menschen in unserer Region wären bereit andere Menschen in Not bei sich aufzunehmen. Sie können dies aber nur unter sicheren rechtlichen Rahmenbedingungen und unter der Voraussetzung von Akzeptanz in der Nachbarschaft tun. In einem unterstützenden Netzwerk muss man nicht die gesamte Verantwortung alleine tragen, sondern kann sich gegenseitig helfen und verschiedene Betreuungsleistungen gemeinsam erbringen (Fahrten zu Ämtern, ärtzlicher Versorgung,…), Familien die Flüchtlinge aufnehmen werden nicht alleine gelassen sondern von jenen unsterstützt, die keinen entsprechenden Wohnraum anbieten.

Hier kann man/frau sich anmelden und/oder Informieren:

http://www.fluechtlinge-willkommen.at/

https://diakonie.at/einrichtung/wohnberatung-niederoesterreich